Kilometerleasing & co.: Sagt mal, wie funktioniert Leasing eigentlich?

Kilometerleasing, Restwertleasing...Was ist was?

Zurück zur Beitragsübersicht

Liebe Leser,

nachdem wir endlich wieder online sind und kurz vor dem finalen Launch unserer Leasing-Angebote stehen, starten wir ab jetzt auch mit regelmäßigen Blogposts, die euch über alle möglichen Dinge rund um das Thema Auto und vor allem Leasing informieren werden. Das Ziel unserer Website ist es, alle Besucher für das Thema Leasing zu interessieren und zudem alle notwendigen und relevanten Informationen verständlich bereitzustellen.

 

Da liegt als erste Frage nahe: Wie funktioniert Leasing eigentlich?

Oft wird gesagt, Leasing sei vergleichbar mit einer Miete. Man erhält bei einer Miete letztendlich ein Nutzungsrecht für einen entweder unlimitierten oder limitierten Zeitraum, ohne dass sich die Besitzverhältnisse ändern.

Sehr verbreitet in der Autowelt ist natürlich die Fahrzeugmiete, wobei ein Fahrzeug für einen kurzen Zeitraum, z.B. einen Tag, eine Woche oder einen Monat, gemietet wird. Mittlerweile gibt es auch Anbieter für Langzeitmieten von Fahrzeugen, mit der z.B. eine längere Lieferzeit des schon bestellten neuen Fahrzeugs überbrückt werden kann. Hieran sind zumeist Bedingungen gekoppelt wie z.B. die Laufleistung (gefahrene Kilometer) oder auch Anzahl an Fahrern, die das Auto in dem Zeitraum nutzen dürfen. Man erwirbt also nicht das Eigentum sondern nutzt den Gegenstand, in diesem Fall das Fahrzeug, und gibt ihn nach der abgemachten Dauer dem Besitzer, in diesem Fall der Mietwagenfirma, wieder zurück.

Insofern kann man festhalten, dass die etablierte Fahrzeugmiete durchaus Parallelen zum Leasing aufweist. Wieso? Weil Leasing im Grunde sehr ähnlich funktioniert, nur über einen längeren Zeitraum und zu entsprechend günstigeren Raten. Der große Unterschied ist allerdings, dass das Fahrzeugleasing in der Regel über die Hersteller selbst abgewickelt wird, wobei die Fahrzeugmiete von Autovermietungsfirmen organisiert und gesteuert ist.

 

VEHICULUM empfiehlt Kilometerleasing

 

Einige Infos zum Leasing selbst:

Es gibt zwei etablierte Gestaltungen des Fahrzeugleasings, nämlich Kilometerleasing und Restwertleasing. Beim Kilometerleasing wird vor Leasingbeginn angegeben, wie viele Kilometer über die Laufzeit gefahren werden und daraufhin wird die Leasingrate berechnet.

Beim Restwertleasing hingegen wird vorab festgelegt, wie der Restwert nach der Laufzeit eingeschätzt wird und der Kunde zahlt den Wertverlust (die Differenz aus Kaufpreis und Restwert) in monatlichen Raten ab. Zweiteres wird allerdings nur noch sehr selten durchgeführt, da genau diese Schätzung höchst schwierig ist und es bei Abweichungen vom geschätzten zum tatsächlichen Restwert oft zu hohen Nachzahlungen kommen kann. Daher empfehlen wir bei VEHICULUM im Regelfall immer Kilometerleasing!

Es gibt zahlreiche Einflussfaktoren wie z.B. den Zinssatz, den ermittelten Restwert oder Versicherungen und Service-Pakete, die den Preis der monatlichen Leasingrate stark beeinflussen. Hierzu werden wir euch aber aufgrund der Fülle an Informationen einzeln und im Detail in weiteren Blogposts informieren.

 

Ob Restwert- oder Kilometerleasing – die wichtigsten Eigenschaften des Leasings im Überblick:

  • Man erhält ein Nutzungsrecht und erwirbt kein Eigentum.
  • Inhaber des Fahrzeuges wird der jeweilige Leasinggeber, zumeist also die Herstellerbanken (z.B. BMW Bank, Mercedes Benz Bank).
  • Der geschätzte Wertverlust im Laufe der festgelegten Laufzeit wird in monatlichen Raten abbezahlt.
  • Das Fahrzeug wird nach der festgelegten Nutzungsdauer einfach beim Händler zurückgegeben.

Soviel erstmal dazu. Bis bald wieder!

Zurück zur Beitragsübersicht

Daher empfehlen wir bei VEHICULUM im Regelfall immer Kilometerleasing!