Diesel. Only the Brave?

geschrieben von Valentin Lennartz

Wir haben den Blog geschrieben, weil sich viele unserer Kunden mit Sorge an uns gerichtet haben und wir gerne Position zum aktuell möglichen Diesel-Fahrverbot beziehen wollen.

Skandale rund um die Abgas-Thematik bei Dieselfahrzeugen haben in den letzten Monaten hohe Wellen geschlagen. Fast jeder deutsche Hersteller war auf die eine oder andere Art involviert.

Während sich in den USA Klagen und hohe Strafen für Hersteller häufen ist die Verunsicherung bezüglich der Auswirkungen hierzulande groß.  Die Folgen sind offensichtlich:  Der Absatz an Dieselautos hat deutlich abgenommen und viele greifen eher zu Benzinern und Hybriden, wenn es um Neuwagenkauf oder Leasing geht.

Mögliche Fahrverbote für einige Innenstädte und den anzunehmend hohen Wertverlust für ältere Diesel stehen im Raum, denn diese sind vor allem betroffen. Aber Karten auf den Tisch: Während etwa der Diesel für Vielfahrer trotz aller Vorfälle nach wie vor oft die wirtschaftlichste Variante darstellt, ist bei einer von Kurzstrecken im städtischen Raum geprägten Nutzung möglicherweise auch der Griff zu einem Plug-In-Hybrid oder gar einem reinen Elektroauto die cleverste Entscheidung.

Im aktuellen Civey Automobilreport wird angegeben, dass nur 22,5% aller Fahrer mehr als 20.000 Km pro Jahr fahren und 21% zwischen 5.000 und 9.999 Km zurücklegen.

Im aktuellen Civey Automobilreport wird angegeben, dass nur 22,5% aller Fahrer mehr als 20.000 Km pro Jahr fahren und 21% zwischen 5.000 und 9.999 Km zurücklegen.

Nun, falls Sie unseren letzten Blog nicht gelesen haben hier nochmal ein Ausschnitt:
„Bei VEHICULUM bieten wir ausschließlich Kilometerleasing an und empfehlen erneut und ausdrücklich sich nicht auf Restwertleasing-Angebote einzulassen.
Der Vorteil für Sie liegt darin, dass Sie lediglich für die Nutzung zahlen. Die Finanzierung des Fahrzeugpreises fällt dabei weg. Außerdem müssen Sie bei VEHICULUM keine Anzahlung leisten. Die Restwerthaftung entfällt ebenfalls, da am Ende der Vertragslaufzeit Ihr Auto von unabhängigen Gutachtern anhand eines transparenten Schadenskataloges geprüft und ein Zustandsgutachten erstellt wird.
Der entscheidende Faktor ist die Fahrleistung, die Sie erbracht haben. Insgesamt können Sie die Kosten besser kontrollieren und sich so auf einen bestimmten Betrag einstellen. Läuft der Leasingvertrag aus, müssen Sie das Fahrzeug nicht übernehmen, sondern können es wieder beim Händler abliefern.“

Festzuhalten ist, dass das Risiko für Leasingkunden minimal ist.

In Zeiten wie diesen können Sie auch weiterhin Leasing nutzen, schließlich bekommen Sie definitiv einen modernen Diesel der die Abgasnorm erfüllt.  Erste Verbote sind in Hamburg ab April und in Stuttgart ab Ende 2019 geplant.

Urteil ändert nichts an festgestellten Fakten.
Die Kernaussage von Mathias Wissmann vom Verband der Automobilindustrie (VDA) lautet zum Beispiel:

„Das Bundesverwaltungsgericht hat in seinem heutigen Urteil kein ‚Muss‘ für Fahrverbote ausgesprochen. Vielmehr hält das Gericht Diesel-Fahrverbote in Städten nach geltendem Recht für ‚grundsätzlich zulässig‘, sie müssen aber verhältnismäßig sein und kommen nur als letztes Mittel in Frage.“

Experten zufolge richtet sich die Wahl des Leasingautos vorrangig nach der Leasingrate, also wie viel Auto man für sein Geld bekommt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen. Eine Beobachtung die wir bei VEHICULUM ebenfalls jeden Tag machen und wofür wir stehen.

Darüber hinaus werden sich die Hersteller in relativ kurzer Zeit anpassen müssen, schließlich entgeht Ihnen durch den fehlenden Absatz von Dieselfahrzeugen bares Geld. Auch neue Trends im Motorenbau spielen eine Rolle. Denn den Ingenieuren ist es durch konsequentes Downsizing in vielen Fällen etwa gelungen, moderne Benziner verbrauchsmäßig nahezu an ein bislang nur von Dieseln bekanntes Niveau heranzuführen. Speziell beim Leasing sollte die Entscheidung für oder gegen ein Auto also vor allem von den individuellen Wünschen abhängig gemacht werden. Und dann kann die Wahl problemlos auch auf einen Diesel fallen.

Sollten Sie sich für einen Diesel entscheiden, dann gehen Sie einfach auf Nummer sicher und leasen Sie für 12 oder 24 Monate, so bleiben Sie so flexibel wie möglich.